SKF Schweiz

Als Weltmarktführer in der Lagerungstechnik hat SKF seit mehr als einem Jahrhundert Erfahrungen mit den Besonderheiten rotierender Maschinen gesammelt.

 

Kugellager

SKF Kugellager sind in einer Vielzahl von Ausführungen, Bauarten, Baureihen, Größen, Varianten und Werkstoffen erhältlich. Je nach Lagerbauart sind SKF Kugellager in vier Leistungsklassen verfügbar:
• SKF Standardlager
• SKF Explorer Lager
• SKF energieeffiziente Lager
• SKF Super-Precision Hochleistungslager

SKF Standard-Kugellager sind für ihre herausragende Qualität und lange Gebrauchsdauer bekannt. In einigen Anwendungen müssen jedoch höhere Belastungen aufgenommen sowie Reibung, Wärme und Verschleiß im Lager reduziert werden. Für diese Anwendungsfälle sind die SKF Explorer Lager die ideale Lösung.

Die SKF Explorer Leistungsklasse der Kugellager ist die Antwort auf die immer anspruchsvolleren Leistungsanforderungen moderner Anlagen.
Diese erhebliche Leistungsverbesserung wird bei den SKF Explorer Rollenlager durch eine optimierte innere Geometrie und Oberflächengüte aller Kontaktflächen erreicht. Weitere Leistungsfaktoren sind die Neukonstruktion des Käfigs, die Kombination aus hochreinem, homogenem Stahl und einer einzigartigen Wärmebehandlung sowie die Verbesserung der Qualität und Konsistenz der Rollen.

SKF energieeffiziente (E2) Lager sind die perfekte Wahl für leichte bis normale Belastungen in Anwendungen, bei denen die Zuverlässigkeit verbessert, der Schmierstoffverbrauch reduziert und der Energiebedarf gesenkt werden soll. Das Reibungsmoment der energieeffizienten SKF Rollenlager liegt mindestens 30 Prozent unter dem gleichgroßer SKF Explorer-Lager.
Diese erhebliche Reduzierung wurde durch eine optimierte innere Lagergeometrie, durch eine Neukonstruktion des Käfigs und durch Verwendung eines neuen, reibungsarmen Schmierfetts möglich.

SKF Super-Precision Lager werden in Präzisionsanwendungen mit hohen Drehzahlen eingesetzt, z. B. in Werkzeugmaschinen, Zentrifugen und Druckmaschinen, bei denen hohe Geschwindigkeiten, Laufgenauigkeit und lange Gebrauchsdauer kritische Betriebsparameter sind.

 

Wälzlageranordnungen - Grundlagen

Eine Lageranordnung besteht nicht nur aus Wälzlagern, sondern auch aus den zugehörigen Lagerkomponenten, beispielsweise Gehäuse und Welle. Der Schmierstoff spielt ebenfalls eine sehr wichtige Rolle in der Lageranordnung, weil er Verschleiß verhindern und vor Korrosion schützen soll, sodass die volle Leistungsfähigkeit des Lagers genutzt werden kann. Außerdem ist die Dichtung eine sehr wichtige Komponente, deren Eigenschaften von erheblicher Bedeutung für die Reinheit des Schmierstoffs ist. Die Schmierstoffreinheit wirkt sich deutlich auf die Lagerlebensdauer aus – deshalb sind Schmierstoffe und Dichtungen Teil des Geschäfts der SKF Gruppe.
Für die Konstruktion einer Wälzlageranordnung muss

• eine geeignete Lagerbauform ausgewählt und
• eine geeignete Lagergröße bestimmt werden.

Aber das alleine reicht noch nicht aus. Es müssen auch noch verschiedene andere Aspekte berücksichtigt werden, beispielsweise

• eine geeignete Form und Ausführung der anderen Komponenten der Lageranordnung,
• geeignete Passungen und Lagerluftwerte bzw. Vorspannungswerte,
• Haltevorrichtungen,
• geeignete Dichtungen,
• die Art und Menge des Schmierstoffs,
• Einbau- und Ausbauverfahren usw.

 

Sortiment

Abziehhülsen

Abziehhülsen eignen sich für die Befestigung von Lagern mit kegeliger Bohrung auf abgesetzten Wellen mit zylindrischem Sitz.
Die Abziehhülse wird in die Lagerbohrung eingepresst, wobei das Lager gegen eine feste Anlage, wie z.B. einen Wellenabsatz, anliegt, und mit einer Wellenmutter oder Endscheibe auf der Welle gesichert. Wellenmuttern oder Endscheiben gehören nicht zum Lieferumfang. Für die Sicherung eigen sich KM bzw. HM Wellenmuttern mit entsprechenden Sicherungsblechen, die jedoch separat bestellt werden müssen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Wellenmuttern mit Sicherungsblech oder Sicherungsbügel.

Der erforderliche feste Sitz des Lagers auf der Welle wird durch das Einpressen der Abziehhülse in die Lagerbohrung erreicht. Hierfür sind, bedingt durch die Reibung in den Passflächen zwischen Lager, Hülse und Welle, vor allem bei größeren Lagern hohe Montagekräfte erforderlich. Der Ein- und Ausbau dieser Lager kann durch die Verwendung von Hydraulikmuttern wesentlich erleichtert werden.

Axial-Nadellager

SKF Axial-Nadellager haben einen formstabilen Käfig, in dem eine große Anzahl Nadelrollen sicher geführt wird. Da das Abmaß des Rollendurchmessers in einem Lager maximal 2 µm beträgt, können die Lager hohe Axiallasten und Stoßbelastungen aufnehmen.
Die Lager haben eine hohe Steifigkeit bei minimalem axialen Platzbedarf. Besonders platzsparende Lagerungen, die nicht mehr Platz als herkömmliche Anlaufscheiben benötigen, ergeben sich, wenn die Stirnflächen der angrenzenden Maschinenteile als Laufbahnen für den Axial-Nadelkranz verwendet werden können.
Axial-Nadellager sind für die Aufnahme einseitig wirkender Axialbelastungen geeignet.

SKF fertigt Axial-Nadellager in zwei Ausführungen:
- Axial-Nadelkränze, Reihe AXK
- Axial-Nadellager mit Zentrierbund, Reihe AXW

Für Anwendungsfälle, in denen die Nachbarkomponenten nicht als Laufbahnen verwendet werden können, lassen sich die Lager auch mit Scheiben kombinieren. Die Scheibenausführung hängt vom jeweiligen Anwendungsfall ab.

Axial-Pendelrollenlager

SKF Axial-Pendelrollenlager haben speziell konstruierte Laufbahnen und enthalten eine große Anzahl asymmetrischer Rollen. Diese Rollen bieten optimale Konformität mit den Laufscheiben, für eine ideale Lastverteilung entlang der Rollenlänge. Daher können sie hohe Axialbelastungen in einer Richtung und hohe Radialbelastungen aufnehmen und sind für relativ hohe Drehzahlen geeignet. Die Belastungen werden schräg zur Lagerachse von einer Laufbahn auf die andere übertragen. Axial-Pendelrollenlager sind winkeleinstellbar und unempfindlich gegen Fluchtungsfehler der Welle gegenüber dem Gehäuse.

Axial-Rillenkugellager

SKF Axial-Rillenkugellager werden als einseitig wirkende oder als zweiseitig wirkende Axial-Rillenkugellager gefertigt. Sie nehmen ausschließlich Axialbelastungen auf und dürfen nicht radial belastet werden.

SKF Axial-Rillenkugellager sind nicht selbsthaltend, d.h. Wellenscheiben, Gehäusescheiben und Kugelkränze können separat montiert werden. Wellenscheiben haben eine geschliffene Bohrung, um eine feste Passung zu ermöglichen. Die Bohrung der Gehäusescheibe ist gedreht und immer größer als die Bohrung der Wellenscheibe.

 

Einseitig wirkende Axial-Rillenkugellager

Das einseitig wirkende SKF Axial-Rillenkugellager besteht aus Wellenscheibe, Gehäusescheibe und dem von einem Käfig gehaltenen Kugelsatz. Einseitig wirkende Axial-Rillenkugellager nehmen einseitig wirkende Axialbelastungen auf und setzen einseitig belastete Wellen axial fest.

 

Zweiseitig wirkende Axial-Rillenkugellager

Zweiseitig wirkende SKF Axial-Rillenkugellager bestehen aus einer Wellenscheibe, zwei Gehäusescheiben und zwei von Käfigen gehaltenen Kugelsätzen.
Die Gehäusescheiben und Kugelsätze sind die gleichen wie bei den entsprechenden einseitig wirkenden Lagern. Zweiseitig wirkende Axial-Rillenkugellager nehmen Axialbelastungen auf und setzen zweiseitig belastete Wellen axial fest.

 

Axial-Rillenkugellager mit kugeligen Gehäusescheiben

Einseitig und zweiseitig wirkende SKF Axial-Rillenkugellager mit kugelig ausgeführten Gehäusescheiben nehmen kleinere Schiefstellungen zwischen Welle und Gehäuse auf. Sie können zusammen mit einer kugeligen Unterlegscheibe neben der Gehäusescheibe verwendet werden und sind ebenfalls geeignet, wenn die benachbarten Maschinenkomponenten mit kugeliger Oberfläche ausgeführt sind.

Die passenden kugeligen Unterlagscheiben sind separat bei SKF zu bestellen.
Je nach Lagerreihe haben sie das Basiskennzeichen U 2, U 3 oder U 4, gefolgt von einer zweistelligen Größenangabe (z.B. kugelige Unterlagscheibe U 320 für das Lager 53320).

Axial-Schrägkugellager

Die SKF Axial-Schrägkugellager wurden ursprünglich für Drehtische auf Bohrplattformen entwickelt.
Sie sind aber auch für andere Anwendungsfälle geeignet, in denen eine hohe Tragfähigkeit, eine hohe axiale Steifigkeit und ein niedriges Reibungsmoment gefordert sind.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Axialkugellagern können Axial-Schrägkugellager zusätzlich zu Axialbelastungen auch Radiallasten und hohe Drehzahlen aufnehmen.

SKF Axial-Schrägkugellager stehen in einer Vielzahl von Bauformen, Ausführungen und Größen zur Verfügung. Die am häufigsten verwendeten und in diesem Katalog aufgeführten Lager sind:
- Einseitig wirkende Axial-Schrägkugellager
- Zweiseitig wirkende Axial-Schrägkugellager

Axial-Zylinderrollenlager

Axial-Zylinderrollenlager sind für Anordnungen geeignet, die hohe Axiallasten aufnehmen müssen. Sie sind relativ unempfindlich gegen Stoßbelastungen, sehr steif und benötigen nur kleine axiale Einbauräume.
Serienmäßig werden sie als einseitig wirkende Lager angeboten und können daher Axialbelastungen nur in einer Richtung aufnehmen.

Axial-Zylinderrollenlager sind einfach in Form und Ausführung. Sie sind als einreihige und zweireihige Lager
erhältlich. Die Lager der Reihen 811 und 812 kommen hauptsächlich dort zum Einsatz, wo Axialkugellager keine ausreichende Tragfähigkeit aufweisen.

Die Zylinderrollen haben an den Enden schwach ballig ausgeführte Mantellinien. Durch das daraus resultierende Kontaktprofil lassen sich schädliche Kantenspannungen praktisch vollständig vermeiden. Die Lager sind nicht selbsthaltend, d.h. die einzelnen Komponenten können getrennt eingebaut werden.

Für Anwendungsfälle, in denen die Stirnseiten der anliegenden Maschinenteile als Laufbahnen dienen können und schlanke Lagerungen erforderlich sind oder andere Kombinationen von Axial-Zylinderrollenkränzen und Scheiben erforderlich sind, z.B. bei zwei Wellen oder Gehäusescheiben, können folgende Komponenten:
Axial-Zylinderrollenkränze K
Wellenscheiben WS
Gehäusescheiben GS
separat bestellt werden.

Laufscheiben der Reihe LS sind für Lager der Reihe 811 als Wellen- oder Gehäusescheiben einsetzbar, wenn keine genaue Zentrierung der Scheiben erforderlich ist oder niedrige Drehzahlen vorliegen.

 

Zweiseitig wirkende Lager

Zweiseitig wirkende Lager lassen sich einfach durch eine Kombination von passenden Wellenscheiben der Reihe WS 811 oder von Gehäusescheiben der Reihe GS 811 mit zwei Axial-Zylinderrollenkränzen der Reihe K 811 und einer geeigneten Zwischenscheibe mit interner Ausrichtung oder externer Ausrichtung montieren.
Die Zwischenscheiben sollten die gleiche Güte und Härte aufweisen wie die Lagerscheiben. Maßempfehlungen für Zwischenscheiben erhalten Sie auf Anfrage. Richtwerte für Maß-, Form- und Laufgenauigkeit finden Sie im Abschnitt Gestaltung der Anschlussteile.

CARB-Toroidallager

CARB Toroidalrollenlager vereinigen auf einzigartige Weise die Winkelbeweglichkeit des Pendelrollenlagers mit der axialen Verschiebbarkeit des Zylinderrollenlagers.
Darüber hinaus können sie, wie Nadellager, eine kompakte Bauweise und hohe Tragfähigkeit bieten.

CARB Lager kommen nur für Loslagerungen infrage.
Mit ihnen können Lagerungen von Wellen, die temperaturbedingte Längenänderungen ausgleichen müssen, einfacher gestaltet werden, da die axiale Verschiebung praktisch reibungsfrei vom Lager aufgenommen wird. Lagersysteme mit einer Festlagerung mit Pendelrollenlager und einem CARB Lager in der Loslagerposition sind platz- und gewichtsparende Anordnungen mit geringen Betriebs- und Wartungskosten.
Durch den Einsatz von CARB Lagern kann das Geräusch- und Schwingungsniveau gesenkt werden, z. B. in Papiermaschinen oder in Gebläsen. CARB Toroidalrollenlager sind einreihige Lager mit langen, leicht balligen Rollen.

Der Außenring hat eine torusförmige Laufbahn mit einem Profilradius, der über die Lagermitte hinausragt. Die Laufbahn des Innenrings ist entsprechend geformt. Die Rollen der CARB Lager haben selbsteinstellende Eigenschaften, d. h. sie nehmen selbsttätig immer die Stellung ein, bei der die Last wieder ideal über die Rollenlänge verteilt ist – egal, ob die Lagerringe verschoben und/oder schiefgestellt sind.
Da die Belastungen immer auf optimale Weise verteilt werden, entstehen wenig Reibung und Reibungswärme. Die niedrigen Betriebstemperaturen verlängern die Gebrauchsdauer von Schmierstoff und Lager.

Die Lagerfunktion ist nicht nur von der Belastung oder den Drehzahlen abhängig. Es gibt darüber hinaus eine Reihe weiterer Faktoren, die zur Leistung eines Lagers beitragen. Die Leistung hängt in hohem Maße von der Geometrie der Rollen, Laufbahnen und Käfige ab sowie von der Wärmebehandlung und der Oberflächengüte aller Kontaktflächen.
Zu den wichtigsten Faktoren, die sich auf die Leistung der CARB Lager auswirken, gehören u. a.:
- Symmetrische Rollen
- Rollentoleranzen
- Spezielles Rollenprofil
- Selbsteinstellende Rollen

Gelenklager

SKF bietet eine wartungsfreie Lösung für Lenkzapfen bzw. Lenkgestänge an, die auf einem Gelenklager mit speziell entwickelter Dichtung basiert. Das Lager benötigt keinen Schmierstoff und kann Stahl/Stahl-Gelenklager uneingeschränkt ersetzen.

Gleitlager

SKF Composite-Buchsen

Composite-Buchsen werden vor allem für Lagerungen eingesetzt, bei denen hohe Belastungen aufgenommen werden müssen und die Dreh- bzw. Schwenkbewegungen relativ langsam sind. Aufgrund ihrer guten Gleiteigenschaften und des kompakten Aufbaus eignen sich diese Gleitlager praktisch insbesondere für Lagerungen, bei denen folgende Aspekte wichtig sind:
- Instandhaltungsfreier Betrieb ist eine Voraussetzung
- Es besteht die Gefahr einer Mangelschmierung
- Schmierstoffe können oder dürfen nicht eingesetzt werden
- Der Platz ist begrenzt

Die wichtigsten Eigenschaften von SKF Composite-Buchsen:
- wartungsfreier Betrieb
- keine Schmierung erforderlich (PTFE-Composite)
- Erstschmierung erforderlich (POM-Composite)
- Mindestwandstärke, Mindestplatz
- Aufnahme hoher Belastungen
- Breiter Temperaturbereich
- Gute Gleiteigenschaften
- Praktisch kein Stickslip
- Hohe Verschleißfestigkeit
- Geringe Empfindlichkeit gegen Kantenbelastungen (POM-Composite)
- Keine mechanische Bearbeitung erforderlich

SKF bietet Composite-Buchsen in einer Vielzahl von Bauformen und allen gängigen Standardgrößen an.
Zum SKF Sortiment gehören bundlose Buchsen, Bundbuchsen, Anlaufscheiben und Streifen.

 

SKF Faserverbund-Buchsen

Die SKF Faserverbund-Buchsen sind wartungsfreie und korrosionsbeständige Hochleistungsgleitlager. Der Träger besteht aus hochfesten Glasfasern und die Gleitschicht aus PTFE und Kunststofffasern. Der Zusammenhalt von Träger und Gleitschicht wird durch eine Matrix aus Epoxidharz gewährleistet. Die Verbundwerkstoffe kombinieren die mechanischen Eigenschaften von Glasfasern mit den überragenden tribologischen Eigenschaften von PTFE und hochfesten Polymerfasern.
SKF Faserverbund-Buchsen sind sehr gut für Korrosionsumgebungen und für hohe Belastungen bei niedrigen Gleitgeschwindigkeiten geeignet. Durch die besonderen Eigenschaften dieser Hochleistungsbuchsen bieten sich dem Anwender eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Senkung der Betriebskosten:
- Kompaktes, kostengünstiges Design
- längere Gebrauchsdauer
- Verringerte Instandhaltungskosten
- Geringere Energiekosten

Zum umfangreichen SKF Standardsortiment gehören Buchsen für Wellendurchmesser von 20 bis 200 mm in drei Standardbreiten von 15 bis 250 mm. Andere Maße sind auf Bestellung lieferbar.

Kegelrollenlager

Kegelrollenlager haben kegelförmige Rollen und einen kegelförmigen Innen- und Außenring. Sie können auch gleichzeitig wirkende radiale und axiale Belastungen („kombinierte Belastungen“) aufnehmen.
Die verlängerten Linien der Laufbahnen laufen an einem gemeinsamen Scheitelpunkt zusammen und ermöglichen so einen wirklich reibungsarmen Betrieb. Die axiale Tragfähigkeit der Kegelrollenlager nimmt mit der Größe des Berührungswinkels (α) zu.
Einen Hinweis auf die Größe gibt der in den Produkttabellen angegebene Faktor e: Je größer e ist, desto größer ist der Berührungswinkel und damit die axiale Belastbarkeit.

Ein einreihiges Kegelrollenlager wird meist gegen ein zweites Kegelrollenlager angestellt.
Einreihige Kegelrollenlager sind nicht selbsthaltend , d. h. der Cone (Innenring mit Rollenkranz) kann getrennt vom Cup (Außenring) montiert werden.
Die sich auf Lagerfunktion und Lebensdauer von SKF Lagern auswirkende Faktoren sind u. a.:

  • Rollen-Flansch-Kontaktfläche
  • Laufbahnprofile
  • Maßstabilität bei Profilen und Wälzkörpermaßen
  • Einlaufen

Kegelrollenlager werden von SKF entsprechend ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in vielen Bauformen, Ausführungen und Größen gefertigt. Sie lassen sich in folgende Kategorien unterteilen:
- einreihige Kegelrollenlager
- paarweise zusammengepasste, einreihige Kegelrollenlager
- zweireihige Kegelrollenlager
- vierreihige Kegelrollenlager

Lagereinheiten

Y-Stehlagereinheiten

Y-Stehlagereinheiten sind in verschiedenen Werkstoffen und Ausführungen erhältlich und können den überwiegenden Teil der im Abschnitt Y-Lager im Katalog „Wälzlager“ aufgeführten Lager beinhalten. Die am häufigsten vorkommenden Kombinationen sind in den Produkttabellen aufgeführt.

 

Stehlagereinheiten

Die SKF Rollenlagereinheiten mit Stehlagergehäuse stehen zur Verfügung als SKF ConCentra Stehlagereinheiten mit Stufenhülsenbefestigung für metrische Wellen ,SKF ConCentra Stehlagereinheiten mit Stufenhülsenbefestigung für Zollwellen und Stehlagereinheiten mit Stellringbefestigung für Zollwellen.

Hinweis
SKF ConCentra Lagereinheiten der Reihe SYNT ersetzen die früheren SKF ConCentra Lagereinheiten der Reihe SYT.
Die Stehlagereinheiten bestehen aus:
- einem Stehlagergehäuse
- einem SKF Pendelrollenlager der Reihe 222
- einer Stufenhülse oder einem Befestigungsring
- einer integrierten Berührungsdichtung auf beiden Seiten
Schmierstoff

Verglichen mit Lagern, die mithilfe von Hülsen in geteilten Gehäusen montiert werden, bieten SKF ConCentra Lagereinheiten u.a. folgende Vorteile:
- längere Gebrauchsdauer
- höhere Betriebszuverlässigkeit
- schnellerer Einbau
- geringer Wartungsaufwand
- einfacher Austausch

 

Flanschlagereinheiten

Die SKF Rollenlagereinheiten mit Flanschlagergehäuse stehen zur Verfügung als:
- SKF ConCentra Stehlagereinheiten mit Stufenhülsenbefestigung für metrische Wellen,
- Stehlagereinheiten mit Stellringbefestigung für Zollwellen.

Die Flanschlagereinheiten bestehen aus:
- einem Flanschlagergehäuse
- einem SKF Explorer Pendelrollenlager der Reihe 222
- einer Stufenhülse oder einem Befestigungsring
- einer integrierten Berührungsdichtung auf beiden Seiten
Schmierstoff.

Nadellager

Nadellager sind Rollenlager mit dünnen zylindrischen Wälzkörpern. Sie haben trotz des geringen Querschnitts eine hohe Tragfähigkeit und eignen sich daher besonders gut für Lageranordnungen mit reduziertem radialem Einbauraum.

SKF fertigt Nadellager in unterschiedlichen Ausführungen und Größen, die eine Vielzahl von Anwendungsfällen abdecken. Neben kundenspezifischen Ausführungen sind folgende Typen und Komponenten erhältlich:

  • Nadelkränze
  • Nadelhülsen und Nadelbüchsen
  • Nadellager mit Ringen
  • Einstell-Nadellager
  • Nadellager-Innenringe
  • Kreuzgelenkbüchsen
  • Nadelrollen
  • Kombi-Lager (kombinierte Nadellager)
  • Axial-Nadellager
  • Lauf-, Stütz- und Kurvenrollen
Pendelkugellager

Das Pendelkugellager wurde von SKF erfunden.
Es hatzwei Kugelreihen mit einer gemeinsamen hohlkugeligen Laufbahn im Außenring. Das Lager ist somit winkelbeweglich und unempfindlich gegenüber Wellendurchbiegungen und Schiefstellungen der Welle zum Gehäuse. Darüber hinaus erzeugen Pendelkugellager weniger Reibung als alle anderen Lagerarten und zeichnen sich daher sogar bei hohen Drehzahlen durch einen kühleren Betrieb aus.

SKF Pendelkugellager sind mit zylindrischer und mit kegeliger Bohrung erhältlich. Lager mit kegeliger Bohrung können entweder direkt auf einer Welle oder alternativ mit einer Spann- oder Abziehhülse montiert werden.

SKF Pendelkugellager sind in mehreren Ausführungen erhältlich, darunter:
- offene Lager der Grundausführung
- abgedichtet, mit Berührungsdichtungen an beiden Seiten
- offene Lager mit breitem Innenring

Pendelrollenlager

Pendelrollenlager haben zwei Rollenreihen mit gemeinsamer, kugeliger Laufbahn im Außenring und zwei Innenring-Laufbahnen, die schräg zur Lagerachse verlaufen. Der Mittelpunkt der Kugel in der Außenring-Laufbahn befindet sich an der Lagerachse.
Die Lager sind daher selbstausrichtend und unempfindlich gegenüber Schiefstellungen der Welle im Verhältnis zum Gehäuse, die z. B. durch Wellendurchbiegungen verursacht werden können.
Pendelrollenlager sind für die Aufnahme hoher Radiallasten sowie hoher Axiallasten in beiden Richtungen vorgesehen.

Die Lagerfunktion ist nicht nur von der Belastung oder den Drehzahlen abhängig. Es gibt darüber hinaus eine Reihe weiterer Faktoren, die zur Leistung eines Lagers beitragen. Die Leistung hängt in hohem Maße von der Geometrie der Rollen, Laufbahnen und Käfige ab sowie von der Wärmebehandlung und der Oberflächengüte aller Kontaktflächen.

Zu den wichtigsten Faktoren, die sich auf die Leistung der SKF Pendelrollenlager auswirken, gehören u. a.:
- Symmetrische Rollen
- Rollentoleranzen
- Spezielles Rollenprofil
- Selbsteinstellende Rollen und ein frei beweglicher Führungsring zwischen den beiden Rollenreihen

Selbsteinstellende Rollen reduzieren Reibung und Reibungswärme. Ein frei beweglicher Führungsring sorgt dafür, dass die unbelasteten Rollen in der optimalen Position in die Belastungszone geleitet werden.
Sortiment

Das Sortiment an SKF Pendelrollenlagern ist das umfangreichste auf dem Markt und umfasst sowohl Standardlager als auch anwendungsspezifische Lager.
Nahezu alle SKF Pendelrollenlager sind mit zylindrischer und mit kegeliger Bohrung erhältlich. Zum Sortiment der Standardlager gehören:
- offene Lager
- abgedichtete Lager
- Lager für Vibrationsmaschinen
- SKF energieeffiziente (E2) Lager

Rillenkugellager

SKF Rillenkugellager haben tiefe, durchgehende Laufrillen. Diese Laufrillen und die enge Schmiegung zwischen Laufrillen und Kugeln ermöglichen neben der Aufnahme von Radialbelastungen gleichzeitig auch die Aufnahme von Axialbelastungen in beiden Richtungen, selbst bei hohen Drehzahlen.

Dieser Lagertyp ist sehr vielseitig einsetzbar. Seine besonderen Merkmale sind:
- einfache Ausführung
- selbsthaltend
- geeignet für hohe und sehr hohe Drehzahlen
- robust im Betrieb, weniger wartungsintensiv

Rillenkugellager sind der am häufigsten verwendete Lagertyp. Sie werden daher von SKF in vielen Ausführungen, Reihen und Größen angeboten.
SKF Rillenkugellager sind für Wellendurchmesser von 3 bis 1.500 mm erhältlich.
Sie werden in drei Leistungsklassen angeboten:
- SKF Standardlager
- SKF Explorer Lager (für hohe Tragzahlen)
- SKF energieeffiziente (E2) Lager für einen energieeffizienten Betrieb

Für besondere Anwendungsfälle fertigt SKF auch Speziallösungen, z. B.:
- Lager für extreme Temperaturen
- SKF DryLube Lager
- Lager mit Solid Oil
- stromisolierte Lager
- Polymerlager
- Lager mit NoWear-Beschichtung
- Sensorlagereinheiten

Schmierstoffe

Die Auswahl des richtigen Schmierfetts kann eine komplexe Angelegenheit sein. SKF hat eine Reihe von Hilfsmitteln für die Schmierstoffauswahl entwickelt. Dazu gehören übersichtliche, nach Einsatzbereichen geordnete Tabellen, aber auch komplexe Programme, die eine Schmierfettauswahl nach genau definierbaren Betriebsbedingungen ermöglichen.
SKF Fett- und Ölschmierstoffe

Schmierfette für viele Einsatzbereiche:
Allgemeine Einsatzbereiche, Industrie und Automobil NLGI 2
Allgemeine Einsatzbereiche, Industrie und Automobil NLGI 3Allgemeine
Hohe Belastung, extremer Druck
Hohe Belastung, extremer Druck, grosser Temperaturbereich
Lebensmittelverträgliches Wälzlagerfett
Biologisch abbaubares Fett

 

LubeSelect für SKF Schmierstoffe

Stehen umfangreichere Daten wie Drehzahl, Temperatur und Lastbedingungen zur Verfügung, sollte die Fettauswahl mit LubeSelect für SKF Schmiermittel erfolgen. Nach der Anmeldung steht dieses Online-Tool kostenlos zur Verfügung.

 

Auswahltabelle für SKF Schmierfette

Außerdem enthält die SKF Schmierfettauswahl-Basistabelle eine komplette Übersicht der SKF Schmierstoffe. Sie berücksichtigt die wichtigsten Auswahlparameter wie Temperatur, Drehzahl und Belastung sowie grundlegende zusätzliche Leistungsdaten.
Tabelle zur Wahl der richtigen Fettes

Schrägkugellager

Schrägkugellager haben im Innen- und Außenring in Richtung der Lagerachse gegeneinander versetzte Laufflächen. Dadurch können sie auch gleichzeitig wirkende radiale und axiale Belastungen (kombinierte Belastungen) aufnehmen.
Die axiale Tragfähigkeit der Schrägkugellager nimmt mit der Größe des Berührungswinkels zu. Als Berührungswinkel α wird der Winkel bezeichnet, den die Verbindungslinie der beiden Berührungspunkte zwischen Kugel und Laufbahnen mit der Radialebene einschließt und unter dem die Belastung von einer Laufbahn auf die andere übertragen wird.

SKF Schrägkugellager sind in einer Vielzahl von Bauformen, Ausführungen und Größen erhältlich. Zu den gebräuchlichsten gehören:
- einreihige Schrägkugellager
- zweireihige Schrägkugellager
- Vierpunktlager

Spannhülsen

Spannhülsen sind die am häufigsten verwendeten Befestigungselemente für Lager mit kegeliger Bohrung auf zylindrischem Sitz, da sie die Verwendung von glatten Wellen wie auch von abgesetzten Wellen erlauben. Sie sind einfach zu montieren und müssen nicht zusätzlich auf der Welle gesichert werden.

Auf glatter Welle ist die Befestigung der Lager an beliebiger Stelle auf der Welle möglich. Bei der Verwendung abgesetzter Wellen zusammen mit einem Abstützring ist dagegen die genaue axiale Festlegung des Lagers möglich und zudem wird der Ausbau der Lager vereinfacht.

SKF Werkzeuge

Etwa 16 % aller vorzeitigen Lagerausfälle sind auf nicht ordnungsgemäßen Einbau bzw. auf die Anwendung ungeeigneter Einbauverfahren zurückzuführen. Je nach Einbaufall kann ein mechanisches, ein thermisches oder das Druckölverfahren für den ordnungsgemäßen und schnellen Einbau von Vorteil sein. Die Wahl des für den jeweiligen Einbaufall am besten geeigneten Einbauverfahrens verlängert die Gebrauchsdauer der Lager und hilft Kosten, die durch vorzeitige Lagerausfälle verursacht werden, zu eliminieren.

Einbau von Lagern im kalten Zustand
Kleine und mittlere Lager werden meist kalt eingebaut. Traditionell werden Lager häufig mithilfe eines Hammers und eines alten Rohrstücks montiert. Bei dieser Vorgehensweise kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass die Einbaukräfte auch auf die Wälzkörper einwirken und die Laufbahnen beschädigen. Das mechanische Einbauwerkzeug von SKF sorgt dafür, dass die Kräfte direkt auf den eingepassten Lagerring wirken.

Ausbau
Der Ausbau von Lagern ist stets mit Umsicht durchzuführen, um Beschädigungen an Maschinenteilen, wie z. B. den Wellen oder Gehäusen, vorzubeugen, da diese die Verfügbarkeit einer Maschine nachhaltig beeinflussen können. Vielfach müssen die Wälzlager auch nur deshalb ausgebaut werden, um andere Maschinenteile warten oder ersetzen zu können. Diese Lager werden meistens weiterverwendet. Die Auswahl des geeigneten Ausbauverfahrens und der richtigen Werkzeuge ist deshalb für die Sicherheit der handelnden Personen sowie für die mögliche Weiterverwendung der Lager von besonderer Bedeutung. Um Lager ordnungsgemäß, sicher und effizient auszubauen, können je nach Einbaufall mechanische Werkzeuge, Anwärmgeräte oder die Drucköltechnik die beste Wahl sein.

Mechanischer Ausbau
Die Auswahl des richtigen Abziehers ist entscheidend. Nicht nur die Art des Abziehers, sondern auch seine maximale Abzugskraft sind wichtige Faktoren für einen sicheren und leichten Ausbau. Eine Überlastung kann die Spindel oder die Abziehschenkel beschädigen und ist auf jeden Fall zu vermeiden, da dadurch nicht nur Lager und Welle beschädigt, sondern auch Personen verletzt werden können. Im Allgemeinen sind die stabilen Dreiarmabzieher den zweiarmigen Ausführungen vorzuziehen. Die Abziehkraft sollte nach Möglichkeit auf den Presspassungs-Ring ausgeübt werden. SKF bietet ein umfangreiches Sortiment bedienerfreundlicher mechanischer, hydraulischer und semihydraulischer Abzieher für die unterschiedlichsten Lagerausführungen an.
 

Zustandsüberwachung - eine Grundvoraussetzung für mehr Zuverlässigkeit

Wälzlager können nur dann eine lange Lebensdauer erreichen, wenn der Zustand der Maschine und der Lager im Betrieb überwacht und gegebenenfalls optimiert werden kann. Mit einer gut organisierten, zustandsabhängigen Instandhaltung kann man Maschinenstillstände verhindern oder zumindest die Ausfallzeiten verkürzen und damit die Instandhaltungskosten insgesamt senken. Damit Sie die Lebensdauer Ihrer Lager voll nutzen können, bietet SKF ein umfassendes Sortiment an Messgeräten, mit denen die Betriebsbedingungen erfasst werden können, die im besonderen Masse die Leistungsfähigkeit der Lager und ganzer Anlagen beeinflussen können.

Mit den SKF Messgeräten können alle entscheidenden Kennwerte gemessen werden. Es sind dies:

  • Temperatur
  • Drehzahl/ Geschwindigkeit
  • Geräusch
  • Ölzustand
  • Schwingungen

Gerne beraten wir Sie zu den zahlreichen Geräten von SKF!

SKF Werkzeuge: Einbau

Schlüsseleinsätze für Wellenmuttern

SKF Schlüsseleinsätze für Wellenmuttern ermöglichen ein sicheres und einfaches Anziehen und Lösen von Nutmuttern auf Wellenzapfen, Spann- oder Abziehhülsen.

  • Sie benötigen weniger Platz am Mutternumfang als Hakenschlüssel
  • Anschlussadapter mit Zollabmessungen für Drehmomentschlüssel oder motorgetriebene Handwerkzeuge
  • Einsätze TMFS sind für metrische Muttern der Reihen KM, KMK und KMFE geeignet

Schlagschlüssel

Schlagschlüssel sind speziell für das Festziehen bzw. Lösen von Wellen- und Montagemuttern bestimmt. Sie eignen sich damit auch zum Auftreiben von etwas größeren Lagern auf kegelige Lagersitze oder auf Spannhülsen und zum Ausbau von Lagern auf Abziehhülsen.

  • Keine Beschädigung von Welle und Mutter
  • Sicher und einfach zu handhaben
  • Effektive Kraftübertragung auf die Mutter
  • Passend für Wellenmuttern der Reihen KM, KML, HM..T, HML..T, HM 30, HM 31, N und AN ab Größe 23
  • Besonders große Schlagfläche

Schlüsselsätze für Wellenmuttern

Weniger Ausfälle durch zu weites Aufpressen des Lagers auf den kegeligen Sitz.

Der Schlüsselsatz TMHN 7 für Wellen- bzw. Hülsenmuttern wurde speziell für die Montage von kleinen Pendelkugellagern, Pendelrollenlagern und CARB-Lagern auf kegeligem Sitz an Wellenenden bzw. auf Spannhülse entwickelt. Der Einsatz des Schlüsselsatzes TMHN 7 vermindert die Gefahr von Lagerschäden, die durch zu weites Anziehen der Wellen- bzw. der Hülsenmutter, d. h. durch übermäßige Verminderung der Radialluft, verursacht werden.

  • 7 Schlüssel für Wellen- bzw. Hülsenmuttern der Größen 5 bis 11
  • Jeder Schlüssel ist mit dem erforderlichen Anzugswinkel gekennzeichnet
  • 4 Haltenocken für sicheren und zentrischen Halt auf der Wellenmutter
  • Geringere Gefahr von Lagerschäden durch zu weites Aufpressen des Lagerinnenrings auf den kegeligen Sitz
  • Passend für Wellen- bzw. Hülsenmuttern der Reihe KM
SKF Werkzeuge: Ausbau

Lagerabzieher Baureihe TMMA: mechanische SKF EasyPull Lagerabzieher

Zum sicheren und einfachen Ausbau von Wälzlagern

Die selbsthaltende, nicht zerlegbare Bauweise und der Federmechanismus machen die SKF EasyPull Lagerabzieher mit zu den benutzerfreundlichsten und sichersten Abziehern am Markt. Ergonomisch gestaltete, federnde Abziehschenkel ermöglichen dem Benutzer ein Ansetzen des Abziehers am Bauteil in einem Zug. Die mechanischen EasyPull Lagerabzieher stehen in den Baugrößen TMMA 60, TMMA 80 und TMMA 120 zur Verfügung, die sich in der Größe und der zulässigen Abziehkraft unterscheiden.

  • Die stabile Bauweise ermöglicht das sichere Abziehen von Bauteilen mit sehr festem Sitz
  • Der einzigartige Federmechanismus mit seinen roten Griffringen macht das Ansetzen des Abziehers in einem Zug möglich.
  • Die selbstzentrierenden Abziehschenkel verhindern ein Abrutschen des Abziehers unter Last
  • Die selbstzentrierende Bauweise wie auch die Zentrierspitze beugen Beschädigungen an der Welle vor
  • Abgesetzter Sechskant auf der Spindel erleichtert das Ansetzen von Schraubenschlüsseln
  • Erlaubt effiziente zeitsparende Arbeitsweise
  • Erhältlich in drei Größen für Abziehkräfte bis 60, 80 und 120 kN
  • Die Abzieher für Ausbaukräfte bis 80 und 120 kN sind wahlweise auch mit Hydraulikspindel lieferbar

Lagerabzieher TMMA Reihe: SKF EasyPull Lagerabziehersatz

Das Komplettangebot für Abzieharbeiten

Der EasyPull Lagerabziehersatz TMMA 75H/SET und TMMA 100H/SET ist das Komplettangebot für Abzieharbeiten am Markt, das seinesgleichen sucht. Der Lagersatz umfasst den leistungsstärksten hydraulisch unterstützten Lagerabzieher, das dreiteilige Trennstück und die Abzieher-Schutzhülle. Diese Kombination erlaubt das sichere und einfache Abziehen von Lagern, wie z. B. Pendelrollenlagern oder CARB-Toroidalrollenlagern, aber auch anderer Bauteile, wie z. B. Riemenscheiben oder Schwungrädern, von der Welle. Die Vorteile, die bereits der starke Abzieher TMMA 100H zu bieten hat, werden noch ergänzt um die Vorteile, die die übrigen Teile des Satzes zu bieten haben:

  • Das dreiteilige Trennstück TMMS 160 ermöglicht das einfache und praktisch beschädigungslose Abziehen, insbesondere von Pendellagern.
  • Die durchsichtige Abzieher-Schutzhülle TMMX 350 erlaubt zudem die visuelle Überwachung des Abziehvorgangs. Die Abzieh-Schutzhülle bietet dem Benutzer während des Abziehens Schutz vor eventuell ausbrechenden und herumfliegenden Teilen
  • Ein stabiler maßgeschneiderter Werkzeugkasten sorgt für Ordnung und minimiert die Gefahr von Beschädigungen oder Verlust einzelner Bestandteile
  • Alle Teile zusammen sorgen für das sichere und einfache Abziehen von Lagern oder anderer Maschinenteile von der Welle

Hydraulik-Abziehersatz

Für den mühelosen Lagerausbau mit Abziehkräften bis 100 kN

Das Herzstück des Abziehersatzes TMHP 10E ist die Hydraulikspindel, mit der mühelos Abziehkräfte bis 100 kN erzeugt werden können. Zum Lieferumfang dieses vielseitigen Abziehersatzes gehören drei Hakenabzieher unterschiedlicher Länge. Außerdem kann der hydraulische Abzieher wahlweise mit drei oder mit zwei Haken bestückt werden ‒ entsprechend den Anforderungen des Ausbaufalls.

  • Die hohe Abziehkraft von 100 kN macht den Hydraulik-Abziehersatz für eine Vielzahl von Einsatzfällen geeignet
  • Drei verschieden lange Hakensätze, maximale Reichweite 200 mm
  • Selbstsichernde Haken verringern die Gefahr des Abrutschens unter Belastung
  • Mühelose Krafterzeugung mithilfe der Hydraulikspindel
  • Ein Sicherheitsventil im Hydrauliksystem begrenzt die maximale Abziehkraft auf 100 kN und schützt so den Abzieher vor Überlastung
  • Der lange Arbeitshub der Hydraulikspindel von 80 mm ermöglicht es, fast alle Abzieharbeiten in einem Arbeitsgang zu erledigen
  • Mit Verlängerungsstücken für die Hydraulikspindel kann die Abziehlänge einfach und schnell den Gegebenheiten angepasst werden
  • Der Abzieher kann über die gefederte Zentrierspitze einfach und ohne Beschädigungen zu verursachen am Wellenende angesetzt werden

Standard-Hakenabzieher

Vielseitige mechanische Lagerabzieher mit 2 oder 3 Schenkeln

Kleine bis mittlere Lager lassen sich am einfachsten und wirtschaftlichsten mit einem mechanischen Abzieher ausbauen. Die Verwendung von SKF Abziehern minimiert das Risiko einer Beschädigung von Lager und Lagersitz beim Ausbau. SKF Abzieher stehen für einfachen und problemlosen Lagerausbau.

  • In 5 Größen ‒ mit zwei oder drei Abziehschenkeln ‒ erhältlich
  • Nennspannweiten von 65 bis 300 mm
  • Einfaches Zentrieren und Einstellen der erforderlichen Spannweite
  • Starke Federn halten die Abziehschenkel in der eingestellten Position
  • Aus gehärtetem Stahl
SKF Werkzeuge: Messung

Instandhaltungsprodukte

Helfen Sie Ihren Wälzlagern, die volle Gebrauchsdauer zu erreichen Allgemein gilt, dass jedes Wälzlager eine vorherbestimmbare nominelle Lebensdauer hat. Erfahrungen haben jedoch gezeigt, dass diese Lebensdauer von offensichtlich gleichen Wälzlagern unter völlig gleichen Betriebsbedingungen unterschiedlich sein kann. Die Gründe hierfür sind unter anderen bei den einzelnen Arbeitsschritten zu suchen, denen die Wälzlager im Rahmen ihres Gebrauchsdauerzykluses ausgesetzt sind und die entscheidenden Einfluss auf die Gebrauchsdauer haben: Diese Arbeitsschritte untergliedern sich in Einbauen und Schmieren, Ausrichten, Nachschmieren, Überwachen des Betriebszustands und Ausbauen. Die richtige Handhabung der Lager während eines Arbeitsschritts ist für das Erreichen der vollen Gebrauchsdauer von entscheidender Bedeutung. Mit den richtigen Verfahren und Werkzeugen tragen Sie dazu bei, die Gebrauchsdauer Ihrer Wälzlager und damit die Verfügbarkeit und die Effizienz Ihrer Anlagen beträchtlich zu steigern.

Riemenausrichtsystem

Schnelle und präzise Riemenausrichtung

SKF TMEB 2 richtet das Rillenprofil der Riemenscheiben aus. Das System besteht lediglich aus zwei Komponenten – einem Laser und einer Empfangseinheit – und lässt sich schnell und unkompliziert mittels Keilführungen und leistungsstarker Magneten befestigen. Die dreidimensionale Signalverarbeitung des Empfängers ermöglicht die schnelle Erkennung von Fluchtungsfehlern. Das Gerät zeigt an, ob die Fehler in der waagerechten, in der senkrechten oder in beiden Ebenen vorhanden sind. Der Bediener kann anschließend die erforderlichen Anpassungen vornehmen.

  • Bedienerfreundlich, keine spezielle Schulung erforderlich
  • Zuverlässige Ausrichtung: Aus der Laserposition ergibt sich die Art des Fluchtungsfehlers, so dass eine einfache Korrektur möglich ist
  • Leistungsstarke Magneten erlauben eine schnelle und einfache Befestigung
  • Dreidimensionale Signalauswertung erleichtert die Ausrichtung
  • Vereinfachte gleichzeitige Einstellung von Riemenspannung und Ausrichtung
  • Keilführungen erleichtern die Ausrichtung vieler Keilriemenscheiben
  • Maximale Messtrecke 6 m
  • Optionaler Spezialadapter für die Ausrichtung von mehrprofiligen Riemen und von Zahnriemen sowie von Kettenrädern

Infrarot-Thermometer

Das Infrarot-Thermometer ist ein unentbehrliches Messgerät für jeden Techniker

  • Infrarot-Temperaturmessbereich von –60 bis +625 °C.
  • Kontakt-Temperaturmessbereich von –64 bis +1 400 °C.
  • Das Verhältnis Messentfernung/Messfleck von 16:1 gewährleistet präzise Temperaturmessungen auch aus der Ferne.
  • Der Anwender kann einen Emissionsfaktor zwischen 0,1 und 1,0 einstellen, sodass sich die meisten Oberflächentemperaturen messen lassen.
  • Zum Lieferumfang gehört der Thermofühler TMDT 2-30 (max. 900 °C); geeignet für zahlreiche Anwendungen mit Direktkontakt.
  • Kann zusammen mit jedem SKF Temperaturfühler eingesetzt werden.
  • Der Anwender kann zwischen unterschiedlichen Messungen auswählen: Höchsttemperatur, Mindesttemperatur, Durchschnittstemperatur, Differenztemperatur, Doppelanzeige Infrarot/Berührung, Scannen.
  • Frei wählbare Alarme (mit Alarmton) für Maximal- und Minimaltemperaturen.
  • Lange Batterielebensdauer durch automatische Abschaltung je nach Betriebsart.
  • Widerstandsfähiger Tragekoffer im Lieferumfang enthalten.

Condition adviser

Der SKF CMAS 100-SL Messstift ist ein robustes, bedienerfreundliches und tragbares Gerät, das Schwingungs- und Temperaturwerte misst und daraus Rückschlüsse über den Maschinenzustand und mögliche Lagerschäden ziehen kann. Der Anwender wird so rechtzeitig auf Maschinenstörungen aufmerksam gemacht und kann eingreifen, bevor es zu teuren Produktionsunterbrechungen kommt.

  • Schnelle und einfache Bedienung
  • Hüllkurvenmessung, Schwingungserfassung und Temperaturmessungen innerhalb kürzester Zeit
  • Automatischer Abgleich der Messwerte mit Standardwerten
  • Hohe Diagnosezuverlässigkeit durch Hinweis- und Warnmeldungen helfen kritische Situationen schnell zu erkennen
  • Effizient, wirtschaftlich und umweltverträglich
  • Kompakt, langlebig und ergonomisch.
  • Wiederaufladbar, mit einer Akkuleistung von bis zu 10 Betriebsstunden
  • Integrierter Beschleunigungsaufnehmer
  • Flexibler, externer Sensor ist auf Wunsch erhältlich
  • Breites Einsatzspektrum
  • Multilinguale Menüführung
Y-Lager

Y-Lager (üblicherweise bezeichnet als Spannringlager) sind abgedichtete Rillenkugellager der Reihen 62 und 63 mit kugeliger Außenringmantelfläche.
In den meisten Fällen haben sie einen verbreiterten Innenring mit einer Sicherungsvorrichtung für die schnelle und einfache Montage auf der Welle.

Y-Lager sind als Einzellager oder Lagereinheiten lieferbar. Y-Lagereinheiten bestehen aus einem Gehäuse, dem Lager und der Dichtung, die im Werk vormontiert und gefettet wurden. Diese einbaufertigen Einheiten können eine geringfügige Anfangsschiefstellung aufnehmen, sind aber normalerweise nicht in der Lage, eine axiale Verschiebung der Welle auszugleichen.

Y-Lager und Y-Lagereinheiten bieten eine einfache und kosteneffiziente Lösung mit einer Reihe von Vorteilen.

Zylinderrollenlager

SKF Zylinderrollenlager sind in vielen Bauformen, Reihen und Größen lieferbar. Der Mehrzahl sind einreihige Lager mit Käfig. Für Hochleistungslager ergänzen einreihige und zweireihige vollrollige Lager (ohne Käfig) das SKF Standardsortiment.

Käfiglager sind für hohe Radiallasten, schnelle Beschleunigung und hohe Drehzahlen geeignet. Vollrollige Zylinderrollenlager sind aufgrund ihrer vielen Wälzkörper zur Aufnahme sehr hoher Radiallasten bei niedrigen Drehzahlen geeignet. SKF Hochleistungs-Zylinderrollenlager kombinieren die hohe Tragfähigkeit eines vollrolligen Lagers mit den hohen Drehzahlen eines Käfiglagers.

Zu den Faktoren, die sich auf die Leistung und Lebensdauer der SKF Zylinderrollenlager auswirken, gehören u. a.:
- Rolle-Bord-Kontaktfläche
- Logarithmisches Rollenprofil
- Oberflächengüte
- Austauschbare Komponenten

Das SKF Sortiment an Zylinderrollenlagern besteht aus folgenden Grundausführungen:
- einreihige Zylinderrollenlager mit Käfig, hauptsächlich in den Ausführungen NU, NJ, NUP und N
- zweireihige Zylinderrollenlager mit Käfig, hauptsächlich in den Ausführungen NNU und NN
- mehrreihige Zylinderrollenlager mit Käfig
- einreihige vollrollige Zylinderrollenlager, hauptsächlich in den Ausführungen NCF und NJG
- zweireihige vollrollige Zylinderrollenlager, hauptsächlich in der Ausführung NNF
- mehrreihige vollrollige Zylinderrollenlager, mit vier oder acht Rollenreihen